Info der Sozialarbeit an der MBS

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Eltern, liebe Betreuer*innen,

auf Grund der aktuellen Situation dürfen wieder nur ein paar ganz wenige Schüler*innen die Schule besuchen.

Dennoch möchte ich weiterhin gerne mit euch / Ihnen in Kontakt bleiben. Auch wenn dies nicht persönlich in der Schule möglich ist, könnt ihr / können Sie mich weiterhin während der Schulzeiten im Büro, auf dem Handy (Anruf, SMS, What’s App) oder per E-Mail erreichen.

Gerne höre ich Erzählungen über schöne Dinge die erlebt werden. Genauso kann man mich aber anrufen, wenn irgendwas gerade nicht so schön ist. Vielleicht gibt es Fragen? Vielleicht bereitet euch / Ihnen etwas Sorgen? Benötigen Sie Unterstützung oder Hilfe bei etwas?

Dann meldet euch / melden Sie sich bei mir 🙂

So kann man mich erreichen:  
Frau Ronthaler
Anrufen:  0157 32209337  oder 0641 9226113
sms oder What’s App: 0157 32209337
E-Mail schreiben:  giessen.mbs@awo-hs.org

Ich freue mich über Nachrichten von euch / Ihnen. 

Viele Grüße, Frau Ronthaler

Mädchenaktionstage 2020…anders aber trotzdem schön!

Auch dieses Jahr haben in den Herbstferien wieder die Mädchenaktionstage stattgefunden. Organisiert wurden sie in Kooperation mit dem Fachkreis Mädchenarbeit im Landkreis Gießen, der AWO Hessen-Süd und der Evangelischen Jugend im Dekanat Hungen sowie der Anna-Freud-Schule Lich, an der sie ausgerichtet wurden. 

Durch die aktuelle Corona Situation war in diesem Jahr vieles anders. Das hat die Mädchen aber z.B. nicht davon abgehalten gemeinsam auf dem Schulhof, mit ausreichend Abstand, einen Flashmob einzustudieren.

Am zweiten Tag fand nachmittags die GIRLS PARADE statt, bei der alle zusammen mit lauter Musik, Plakaten, Lautsprechern und Ratschen durch Lich gelaufen sind und für ihre Rechte als Mädchen demonstriert haben. Im Schlosspark, auf der Straße und vor dem Rathaus wurde dann der Flashmob zum Besten gegeben.

Die Martin-Buber-Schule war ebenfalls zahlreich bei den Mädchenaktionstagen vertreten. Die AWO Sozialarbeit an der MBS begleitete die insgesamt neun Schülerinnen der Schule während der zwei Tage.

Bei den unterschiedlichen Workshopangeboten entschieden sich die Schülerinnen der MBS für die Workshops – Aerial Yoga im Tuch, Hip Hop, Skaten, Aquarell-Art, Fotografie und Upcycling. Sie zeigten stolz ihre Kunstwerke und berichteten von ihren Erlebnissen.

Es waren zwei tolle Tage, gefüllt mit Spaß, Action, Herausforderungen und neuen Erfahrungen sowie Begegnungen. Alle hatten eine super Zeit und waren froh, dass die Mädchenaktionstage trotz Corona stattfinden konnten.

Abschied von Afsane Ghoreichi

Am Freitag mussten wir uns von Frau Ghoreichi verabschieden.

7 Jahre lang war Frau Ghoreichi unsere Sozialarbeiterin. In dieser Zeit hat sie Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Wenn jemand ein Problem hatte, stand ihre Tür immer offen. Sie hat die SV begleitet, Kurse für Schüler*innen angeboten, nach der Schule auf Schüler*innen aufgepasst bis das Fußballtraining begann, in den Ferien tolle Angebote gemacht und vieles mehr.

Frau Ghoreichi wird nun die Chefin der Sozialarbeiter der AWO an vielen Schulen im Landkreis Gießen. Deshalb hat sie auch schon dabei geholfen, eine Nachfolgerin zu finden und einzuarbeiten. Wir freuen uns sehr, dass wir Lena Ronthaler als neue Sozialarbeiterin begrüßen dürfen.

Wir wollten uns gerne alle von Frau Ghoreichi verabschieden. Das ist in der Corona-Zeit nicht leicht. Alle Klassen und Mitglieder der Schulgemeinde haben sich mit Abstand auf dem Schulhof, den Balkonen und auf dem Parkplatz verteilt. Unser Hausmeister Dieter Riegert saß sogar auf dem Dach. Dann haben wir drei Abschiedslieder über den Lautsprecher gespielt und alle Gruppen haben nacheinander eine Strophe lang gewunken. Geschenke haben wir vorher gesammelt und auf einen Gabentisch gelegt.

Wir werden Frau Ghoreichi sehr vermissen. Die MBS-Schulgemeinde wünscht Frau Ghoreichi alles erdenklich Liebe und Gute… und dass sie uns oft besucht.


Paddeltour 2017 – 4 Tage Freizeit an der Werra in Thüringen

In der ersten Ferienwoche verlebten insgesamt 14 Schüler*innen aus drei verschiedenen Schulen im Landkreis Gießen 4 schöne Tage in Thüringen. Organisiert wurde die Fahrt durch die Sozialarbeit an der Georg-Kerchensteiner-Schule in Biebertal, der Dietrich Bonnhöfer Schule in Lich und der Martin-Buber-Schule in Gießen.

Getreu dem Motto „Luxus-Camping“ übernachteten die Teilnehmer*innen in Blockhütten und genossen das Campingleben in vollen Zügen. Neben einer großen Paddeltour am zweiten Tag, wurde eine Wanderung durch die Drachenschlucht unternommen, im Mondschein mit Fackeln gepaddelt, „gechilled“ & gegrillt und gemeinsam am Lagerfeuer gesessen.

Das Wetter spielte glücklicherweise mit und so kam auch der Badespaß nicht zu kurz.