Wir trauern um unseren Schüler, Mitschüler und Freund Rojan

Unser lebenshungriger, fröhlicher, warmherziger und willensstarker (Mit-)Schüler Rojan hat uns zu unserer großen Bestürzung und Trauer viel zu früh verlassen. Er war in seinem ganzen Leben ein starker Kämpfer.
Wir durften mit Rojan lachen, lernen, tanzen, neue Erlebnisse sammeln und unsere Freude teilen. Auch hatten wir uns gegenseitig Trost gespendet, wenn jemand traurig war. Er hinterlässt in den Herzen Aller, die ihm nahestanden, eine große Lücke.
Wir werden ihn nicht vergessen!

„Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.“

Erlebnis-Ferienprojekt

Auch dieses Jahr hat die Sozialarbeiterin der MBS wieder ein Erlebnis-Ferienangebot in den Sommerferien angeboten. Insgesamt 8 Schüler*innen aus der Mittelstufe haben daran teilgenommen. Tag 1 stand ganz unter dem Motto „hoch hinaus“. Im Kletterwald Hoherodskopf hatten die Schüler*innen die Möglichkeit über sich hinaus zu wachsen. Mit viel Mut im Gepäck haben sich alle Jugendlichen getraut einen oder auch mehrere Pfade zu klettern. Das war mit dem Sichern und den Seilrutschen manchmal gar nicht so einfach. Mit der Unterstützung der Mitschüler*innen hat aber alles super geklappt und alle waren extrem stolz.

Nach einer Stärkung und einem Besuch auf dem Spielplatz, ging es weiter zur Sommerrodelbahn. Müde aber glücklich ging Tag 1 zu Ende.

Am 2. Tag ist die Gruppe in die Lochmühle gefahren. Für einige der Schüler*innen war es das erste Mal Achterbahn fahren und Co. Alle hatten eine Menge Spaß dabei, die Attraktionen des Freizeitparks zu erkunden und alles auszuprobieren. Nach dem Mittagessen sind alle gemeinsam zum Streichelzoo, wo der*die eine oder andere schnell neue (tierische) Freunde gefunden hat. Und Zack… war auch schon der zweite Tag fast vorbei.

Bei einem Eis, gab es an der MBS noch eine kleine Abschlussrunde. Alle konnten sagen, was ihnen gut oder vielleicht auch nicht so gut gefallen hat. Aber die Schüler*innen waren sich einig… ihnen hat „ALLES!“ super gefallen.

Abschied von 14 Schüler*innen der Martin Buber Schule

Bereits seit Anfang der Woche hingen an der Fassade der Schule Plakate für die diesjährigen Abgänger*innen der MBS. Sie wurden von den Klassen für und mit ihren Freunden gestaltet um eine letzte Woche gebühren zu begleiten. Am Donnerstag, den 21. Juli war es dann soweit. Wir haben uns endgültig von unseren Abgänger*innen verabschiedet. Wie im vergangenen Jahr wurde daraus eine tolle Abschiedsrunde für alle Anwesenden.

Nachdem die Klassen sich im kleinen Kreis mit den Familien, Reden, gemeinsamem Essen, einem (alkoholfreien) Sektempfang und der Zeugnisübergabe von ihren Mitschüler*innen verabschiedet hatten, wurde es noch einmal aufregend.

Alle Klassen der MBS versammelten sich auf dem Schulhof für eine Ehrenrunde. Nach einer persönlichen Ankündigung tauchten die Abgänger unter großem Jubel aus dem Nebel auf und durften sich auf ihrer letzten Ehrenrunde auf dem Schulhof feiern und beklatschen lassen. Dabei schallte für die Abgänger*innen ihr persönliches Lied aus den Lautsprechern. Von der Eisprinzessin (Lass jetzt los) über „Hulapalu“ bis zu den Red Hot Chilly Peppers (Can’t Stop); eine Auswahl so individuell wie die Abgänger*innen. Alle hatten ihre persönliche Art diese Runde zu genießen; von cool bis aufgeregt und überwältigt. Es wurde manche Träne vergossen. Leider konnten aus persönlichen Gründen und Erkrankung nicht alle abgehenden teilnehmen. Julian durfte seine Ehrenrunde virtuell per Internet-Schaltung getragen erleben. Andere ließen sich von einem Freund begleiten um den Moment zu bestehen.

Die Klasse G5 hatte ein tolles Wiesen-Projekt.
Wir sind auf Entdeckertour gegangen.
Dabei haben wir viele Blumen entdeckt.
Wir haben vieles dazu gebastelt.
Hier ein paar Beispiele:

Wir haben sogar selbst Blumensamen gepflanzt.
Unsere Blumen wachsen sehr gut.
Es sind schon ein paar Blüten zu sehen.

Wir wünschen euch tolle Sommerferien.

Baran, Juen, Leonard, Sehmus, Sophie und Zoey

BO-7 wünscht schöne Ferien

Die Klasse BO-7 hat im Deutsch-Unterricht einen Hit geschrieben. Er heißt “Ferienreif” und spricht sicherlich einigen aus der Seele. Die Szenen aus dem Video sind im Unterricht und auf der Klassenfahrt auf Sylt entstanden.

Schöne Ferien mit Ohrwurm!!!
Eure BO-7

Buber feiert

Am letzten Donnerstag haben wir alle zusammen ein großes Fest gefeiert.
Es gab bei uns viel zu feiern.
Wir haben unsere Olympia-Sieger gefeiert.
Wir haben gefeiert, dass wir Umwelt-Schule und Verbraucher-Schule sind.
Wir haben alle Schülerinnen und Schüler mit einem Film gefeiert, der tolle Projekte der Klassen gezeigt hat.
Wir haben gefeiert, dass Frau Kremer jetzt unser Schul-Leiterin ist.
Wir hatten sogar Besuch aus dem Schulamt.
Und unsere alte Schul-Leiterin Frau Bäuerlein war zu Besuch. Es gab viele Reden, denn alle haben sich gefreut.

Außerdem mussten wir leider auch Menschen verabschieden.
Wir haben unsere Köchin Frau Adam verabschiedet. Sie wird ab dem nächsten Schuljahr an einer anderen Schule kochen.

Und wir mussten auch unsere FSJler verabschieden, die nach einem Jahr die Schule wieder verlassen. Sie waren für uns Super-Helden!

Es gab auch noch einen Flash-Mob von der Tanz-AG.
Außerdem hat die Band „woanders“ für uns gespielt. Das war großartig und es durfte mal wieder so richtig getanzt werden.

Zur Abkühlung gab es noch ein Eis. Das war eine tolle Party!!!

Das Minecraft-Labyrinth

Ab sofort könnt ihr auf dem Schulhof eine neue Dimension erkunden: Das Minecraft-Labyrinth. Anhand der Fotos seht ihr, wie es generiert wurde.

Die Hausmeister*innen AGs beim Reinigen der Stein-Blöcke.

Das Labyrinth wird zuerst mit Karte, Klebeband und Kreide konstruiert.

Unsere Mitspieler*innen sind: Frau Löffler mit Gruppe 1 und Gruppe 2 aus der Maler-klasse in der Willy-Brandt-Schule.

Traut ihr euch an Enderman, Creeper und Skelett vorbei?

Mit Alex und Steve durchs Portal ins abenteuerliche Labyrinth.
Danke an den Förderverein, mit dessen Hilfe wir unsere Minecraft-Version installieren konnten.

Liebe Bubergemeinde!

Paula möchte sich nach 10 erfolgreichen und schönen Jahren von Euch verabschieden. All die Jahre ist Paula immer freudig und pflichtbewusst in die MBS gekommen.

Mit 12 Jahren und 9 Monaten hat sie jetzt ihren Ruhestand verdient.

Mit einem traurigen Schwanzwedeln und einem nassen Hundekuss sagt Paula
Danke für die gute und wertvolle Arbeit.

Im Leben geht es weiter, auch ohne MBS
doch ein bisschen tut es weh, wenn man sie verlässt.

Die Weltverbesserer

Für das Projekt „Herzlich Willkommen in allen Sprachen“ haben die M5 und all ihre Helfer*innen den Weltverbesserer-Wettbewerb von „Dein Ehrenamt“ gewonnen.

Am Samstag, 9.7. ist deshalb eine kleine Gruppe nach Frankfurt gereist: Die M5, Xavier und Georjous haben die Schule würdig vertreten. Frau Müller, die das Projekt geleitet hat, Frau Lenz und Frau Kremer waren auch dabei. Zuerst haben wir in der Nähe vom Eintracht Stadion gemütlich gepicknickt. Die netten Menschen von „Dein Ehrenamt“ haben uns extra Lunchpakete gepackt.

Danach sind wir mit den Bussen zur Uni Frankfurt gefahren. Es war ziemlich warm. Es war super, dass da ein sehr großes Wasserbecken war. Dann hab es einen Begrüßungscoctail und Brezeln. Im Veranstaltungsraum gab es viele Reden, aber auch Musik und eine Tanzgruppe. Das war ziemlich aufregend. Als wir dran waren, wurden wir von einem Radiomoderator begrüßt und wir haben unser Projekt erklärt. Dann bekamen wir alle Urkunden. Da steht drauf: Die Schüler*innen der Martin-Buber-Schule sind Weltverbesserer.

Weil es schon ziemlich spät wurde und einige ziemlich müde waren, sind wir wieder nach Gießen gefahren und haben leider das Buffet verpasst. Dafür haben wir in der Schule noch eine Pizza gegessen. Es war ein unvergesslicher Tag.

An der MBS gibt es viele Kinder und Erwachsene, die sich für die Umwelt einsetzen. Sie haben einen Blühstreifen ausgesäht, damit die Bienen etwas zum essen finden. Viele Kolleg*innen mussten ihn an den Wochenenden gießen. Viele Kinder haben auch gegossen. Und sie durften in den Pausen nicht drauftreten. Nun blüht er schon richtig schön. Wir freuen uns alle darüber.

„Tag der offenen Mathe-Tür“

Fast alle Klassen der Mittelstufe und die meisten Klassen der Hauptstufe arbeiten seit diesem Schuljahr in einem neuen Kursmodell. Am Donnerstag haben die Kurse alle Interessierten der Schulgemeinde eingeladen, um zu zeigen, wie sie arbeiten und zu welch tollen Ergebnissen sie gekommen sind.

Die Veranstaltung begann mit einem gemeinsamen Bewegungslied. Damit waren die Stände, die die einzelnen Kurse auf dem unteren Schulhof aufgebaut hatten, eröffnet. Das mathematische Spektrum reichte entsprechend der unterschiedlichen Leistungsstände von Praenumerik über Zahlen- und Ziffernkenntnis, Zahlenreihe hin zu den verschiedenen Zahlenräumen bis 1000.  Neben der Arithmetik haben sich die Schüler*innen auch mit Geometrie beschäftigt. Zu den Mathe-Kursen im engeren Sinne kamen die Inhalte der speziellen Kurse: Die „Roll and Rocks“, das Angebot für Kinder mit schweren und umfassenden Behinderungen, die IGEL-Gruppe (Intensiv Gruppe Erleben und Lernen vorwiegend für Kinder mit Autismus-Spektrums-Störung) und der Vorläufer-Kurs speziell für Kinder, die gebärdenunterstützt lernen, waren natürlich genauso dabei. 

Bei tollem Wetter gab es für das Publikum jede Menge zum Staunen und zum Ausprobieren und sogar einen Kiosk-Stand, wo das Rechnen mit Geld praktisch umgesetzt werden konnte. Dass sich die Schüler*innen aus den verschiedenen Klassen eine Stunde lang mit Mathe-Material und Mathe-Aufgaben bestens gelaunt beschäftigt haben, zeigt: Mathe kann Spaß machen. Gefreut haben sich auch die Lehrer*innen untereinander, denn auch für sie war die Vielfalt insbesondere des aufwändig gestalteten Materials eine prima Anregung.

Es war ein toller Vormittag: Danke, liebe Mathe-Kurse!